Die als Dringlichkeitsantrag eingebrachte Initiative der Idsteiner CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung war durch die Weigerung von FWG und Grünen gescheitert, diesen Antrag überhaupt auf die Tagesordnung zu nehmen. Damit konnten nicht einmal Argumente ausgetauscht werden oder eine Ablehnung bzw. Zustimmung begründet.

Mit Kopfschütteln und Unverständnis wurde diese Haltung von zahlreichen Passanten in der Fußgängerzone unweit des Wochenmarktes quittiert. Es sei in der gegenwärtig sehr schwierigen Einkommenslage für Geschäftsleute wie Privathaushalte nicht nachvollziehbar. Die Corona-Pandemie schränke weiterhin ein. Daher sei es unverständlich dieses attraktive Angebot zur Unterstützung der Bürger und der heimischen Wirtschaft ohne Not aufzugeben. Die Vertreter der CDU vor Ort versprachen, sich nach Kräften auch weiterhin für eine Unterstützung der Bürger, des Handels, der Gastronomie und der Dienstleister in Idstein einzusetzen. Dazu Mathias Nippgen-van Dijk, Vorsitzender der Idsteiner Christdemokraten: „Halten sie Idstein weiterhin die Treue! Kommen Sie in unsere schöne Innenstadt und unterstützen sie unsere Geschäftsleute, unsere Wirte und unsere vielen Dienstleister. Gerade in diesen schwierigen Zeiten brauchen die Menschen in unserer Stadt tatkräftige Unterstützung. Versprochen: Wir bleiben für Sie am Ball, wenn es um Arbeit und Wirtschaft geht; ihr Wohlergehen ist für uns entscheidend!"

Autor: Mathias Nippgen-van Dijk

« Zum ersten Mal: CDU-Heftrich lädt zur Weinprobe im Internet ein Bericht aus dem Ortsverband Wörsdorf »