Insbesondere die Idsteiner Grünen reagierten bedauerlicherweise mit völlig unnötigem Misstrauen auf diese Initiative der Christdemokraten. Mit diesem Antrag wollte die CDU Fraktion in der Idsteiner Stadtverordnetenversammlung erreichen, dass bis zum 31.12.2020 das Parken in den Tiefgaragen Löherplatz und Stadthalle für die Dauer von zwei Stunden kostenfrei gestellt wird.

Dazu der Fraktionsvorsitzende Peter Piaskowski: „Deutschland befindet sich gegenwärtig in der schwersten Wirtschaftskrise seit Bestehen der Bundesrepublik. Auch in Idstein, ein Standort mit zahlreichen Autozulieferern und Arbeitnehmern, die am Frankfurter Flughafen arbeiten, haben viele Menschen Sorge um ihren Arbeitsplatz und die berufliche Zukunft. Im Idsteiner Einzelhandel sind zum Teil dramatische Umsatzeinbrüche zu verzeichnen. Die Gastronomie und auch einzelne Dienstleister, hier sei besonders an die Friseure erinnert, mussten über etliche Wochen ihre Geschäfte völlig für den Publikumsverkehr schließen und dürfen noch immer nur unter strengen Auflagen ihr Geschäft betreiben. Hier sind wir als Stadt Idstein gefordert alles mögliche zu tun, um den Wirtschaftsstandort Idstein zu stärken.“

Deshalb sah der ursprüngliche Antrag vor, die Tiefgaragen Löherplatz und Stadthalle für die Dauer von zwei Stunden kostenfrei zu stellen, und zwar bis zum 31.12.2020. Zum einen verspricht sich die CDU damit eine Belebung dieser beiden Parkhäuser nach der umstrittenen Verdoppelung der Parkgebühren im vergangenen Jahr und zum anderen einen wichtigen psychologischen Impuls für eine Stärkung der Idsteiner Innenstadt. Mathias Nippgen-van Dijk, Vorsitzender der CDU Idstein ergänzt dazu: „Leider konnten wir uns mit unserem Vorschlag 31.12.2020 nicht durchsetzen, aber mit dem Kompromiss 30.09.2020 erreichen wir, dass jetzt Kunden des Einzelhandels, Restaurantbesucher und Friseurkunden über den Sommer hinweg für zwei Stunden die Tiefgaragen kostenfrei nutzen können. Das ist für Idstein ein sehr positives Ergebnis, von dem wir uns wichtige Impulse erwarten.“ Erfreulich ist aus Sicht der Idsteiner CDU ferner die Tatsache, dass eine von einigen favorisierte Gutscheinlösung nicht zum Tragen gekommen ist. Ein umständliches und bürokratisches Verfahren hätte den Erfolg dieser Idee konterkariert, so die Idsteiner CDU.

Ein herzlicher Dank der CDU gilt dabei den tüchtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Idstein, allen voran die Leiterin des Referates Wirtschaftsentwicklung, Stadtmarketing und Kultur Frau Sabine Fritz, die es tatsächlich geschafft haben, dass diese Entscheidung bereits am Montag, dem 06.07.2020 in die Tat umgesetzt wurde. Die ersten Autofahrer, so wird übereinstimmend berichtet, waren positiv überrascht, dass sie beim ausfahren aus den Tiefgaragen nichts bezahlen mussten. Und das wird bis zum 30. September dieses Jahres auch so bleiben!

Autor: Peter Piaskowski

« Bericht aus dem Ortsverband Wörsdorf Mit der CDU Idstein in Wald und Flur »