Die Wörsdorfer CDU will sich an dem Diskussionsprozess für die Entwicklung des Stadtentwicklungskonzept „Idstein „2035“ beteiligen, der ein wichtiger Beitrag zur langfristigen Sicherung von Standortqualität für Wirtschaft und Anwohner ist und eine Planungsperspektive für ansiedlungswillige Unternehmen und Bürger bieten wird. Die Wörsdorfer

CDU will sich deshalb an diesem Diskussionsprozess beteiligen und hat dazu ihre Vorstellungen zur Rolle des größten Idsteiner Stadtteiles dabei in einem Positionspapier beschlossen , das alle wesentlichen Aspekte einer Stadtentwicklung für Wörsdorf abdecken soll. Es wurde auf der Grundlage der Diskussionen im „Wörsdorfer Bürgerdialog“ entwickelt und basiert zudem auf zahlreichen Gesprächen mit Wörsdorfer Bürgern und Wörsdorfer Wirtschaft. Die CDU Wörsdorf will mit diesem Positionspapier die Entwicklung unserer Gemeinde voranbringen im Rahmen der Infrastruktur- und Verkehrsgestaltung, aber auch durch aktive Ansiedlungs- und Gewerbepolitik sowie eine Bewahrung und Verbesserung der Aufenthalts- und Wohnqualität.
Zentrale Aussagen dieses Positionspapiers sind neue Vorschläge zur Reduzierung des sehr belastenden hohen Anteils an Durchgangsverkehr, wie u.a. durch den Bau eines zusätzlichen Autobahnanschusses und Verknüpfung mit der kommenden B 8 (neu). Dazu gehöre auch die Verbesserung des ÖPNV-Angebotes, insbesondere an Feiertagen und Wochenenden. Wichtig für die Bewahrung des recht guten Dienstleistungsangebotes in Wörsdorf von Gesundheit bis Handel und Handwerk sei die Stabilisierung und moderate Steigerung der Bevölkerungszahl ebenso wie bessere Möglichkeiten für Betriebe, sich vor Ort entwickeln zu können. Dazu werden keine neuen Wohnquartiere oder größere Gewerbegebiete vorgeschlagen, wohl aber Arrondierungen durch Randbebauungen, Lückenschlüsse und Verdichtungen. In diesem Zusammenhang müsse auch die rd. 30 Jahre alte Wörsdorfer Bausatzung evaluiert und modernisiert werden, die detaillierte Vorschriften für den Wörsdorfer Ortskern vorsieht. Wichtig sei außerdem, dass der Wörsdorfer Land- und Forstwirtschaft, die immer ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in Wörsdorf war und weiter ist, die Räume erhalten bleiben, die sie für ein auskömmliches Wirtschaften bei Beachten der notwendigen Klimaschutzstandards und damit für eine langfristige Standortsicherung benötigt. Ob dies durch eine Beteiligung Idsteins an einer derzeit diskutierten Teilnahme an einer Ausweisung des Kreises in einer Biosphärenregion gewährleistet werden kann, sei zu bezweifeln.
Diese Standpunkte werden für die CDU Wörsdorf die Grundlage für ihr politisches Handeln der nächsten Monate darstellen. Sie sind in einem 17-seitigen Positionspapier ausführlich erläutert, das beim CDU Ortsverband per Mail angefordert werden kann.

Autor: Peter Niere

« Kein Interesse am Klimaschutz! Grüne und SPD wollen Klimaschutz nur nach Kassenlage